Haben Sie noch Fragen? 0251 618 000

Ein entspannter Nachmittag - Auszeit mit Alpakas

„Hrm“ – ein murmelndes Geräusch gibt der Alpaka-Hengst Tango von sich.  „Das ist ein Zeichen dafür, dass er jetzt ein wenig nervös ist, weil ich ihm das Halfter anlege“, erläutert Ronja Viertel, Koordinatorin Tiergestützte Intervention auf Gut Kinderhaus. Interessiert lauschen die umstehenden Personen den Ausführungen der Expertin zum Verhalten von Alpakas. „Jedes dieser Tiere ist ein Individuum mit unterschiedlichem Charakter. Gemeinsam haben sie jedoch, dass sie zur Kommunikation bestimmte Laute ausstoßen oder mit ihrer Mimik und Gestik ihre Gefühle zum Ausdruck bringen“, erklärt Ronja Viertel weiter. 

Die Zuhörer, zwei Familien aus Münster, hatten sich angemeldet zum neuen Sommerferienangebot auf dem Gut Kinderhaus `Auszeit mit Alpakas´: Alpakas kennenlernen, allerlei über sie erfahren und mit ihnen durch die schöne Natur rund um den Westfalenfleiß-Bauernhof Gut Kinderhaus spazieren – das war der Text auf den Plakaten zur Ankündigung dieser Aktivität. Und es war nicht zu viel versprochen. Rund zwei Stunden verbrachten Ute und Matthias Rösner mit Tochter Janne sowie Tina Zeni mit Sohn Henri bei herrlichem Sonnenschein eine schöne Zeit und erfuhren allerlei Neues. 

„Ich wusste gar nicht, dass Alpakas sich nicht gerne anfassen lassen“, sagt Ute Rösner erstaunt. Dabei habe man stets den Impuls, sie zu berühren, weil sie so kuschelig aussehen. „Wir wohnen hier um die Ecke und haben die Tiere schon so oft aus der Ferne gesehen. Da finde ich es super, sie jetzt mal näher kennenzulernen. Und demnächst kann ich auch ihr Verhalten deuten“, so Ute Rösner weiter. Tochter Janne ist ebenfalls fasziniert. „Die Alpakas sind total spannend und so süß“, findet sie. Auch Tina und Henri Zeni genießen zunehmend die Vertrautheit mit den Tieren, die sich im Laufe des Nachmittags einstellt. Alle werden immer sicherer und entspannter im Umgang mit den Alpakas. „Die Ruhe der Tiere überträgt sich auf den Menschen“, bringt es Matthias Rösner auf den Punkt. 

So ist es dann zum Abschluss ganz leicht, die Tiere ohne Berührungsängste zu füttern. Tango, Freybeuter, Bounty und Manolo fressen den Teilnehmern förmlich aus der Hand. „Das war ein wundervoller Nachmittag“, sind sich alle einig. Nicht ohne auch Ronja Viertel ein großes Lob auszusprechen für ihre große Sachkenntnis und ihre humorvolle Art, die Informationen über die Alpakas weiter zu geben.

Zurück

Copyright 2020 Westfalenfleiss GmbH. Umsetzung und SEO von der 2P&M Werbeagentur.
Diese Seite sammelt Cookies, um eine einwandfreie Funktionalität gewährleisten zu können. Wenn Sie dies nicht möchten, klicken Sie auf "Nicht zustimmen". Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.