Westfalenfleiß-Schreinerei weiterhin vorbildlich bei der Brandverhütung

Die Ausbildung von Führungskräften der Feuerwehr am Institut der Feuerwehr NRW umfasst neben theoretischen Unterrichtsinhalten auch praktische Übungen. In diesem Zusammenhang besuchten 24 angehende Brandschutztechniker aus ganz Nordrhein-Westfalen zusammen mit ihren Ausbildern Armin Becker und Andreas von Keitz die Westfalenfleiß Schreinerei. Die 24 Männer absolvierten am Institut der Feuerwehr in Münster einen vierwöchigen Lehrgang, der sie dazu befähigt, in ihren jeweiligen Städten bzw. Gemeindegebieten die gesetzlich vorgeschriebene Brandverhütungsschau durchzuführen. Die Aufgabe von Brandschutztechnikern ist es, brandschutztechnische Mängel zu erkennen und an die zuständige Ordnungsbehörde in Form eines Brandverhütungsschauberichts zu melden. Während der Brandverhütungsschau stehen die Brandschutztechniker darüber hinaus dem besuchten Unternehmen beratend zur Seite. Konkrete Lösungsmöglichkeiten können dann im Nachgang mit den zuständigen Stellen erörtert und abgestimmt werden. 

„Um den Lehrgangsteilnehmern ein Übungsfeld zu bieten, haben wir die Werkhalle unserer Schreinerei im Vorfeld des Besuchs ein wenig präpariert“, erzählt Mathias Klocke, Leitung Produktion der Westfalenfleiß GmbH. „Wir haben in Absprache mit dem Lehrgangsleitern bewusst einige Fehler in Bezug auf die Brandverhütungsmaßnahmen eingebaut. Die Lehrgangsteilnehmer sollten dann bei der Begehung diese Mängel aufspüren.“  

Die Begehung der Westfalenfleiß-Schreinerei sei als praxisnahe Übung zu betrachten, erklärt Andreas von Keitz. Und weiter: „Meine Lehrgangsteilnehmer haben alle Fehler gefunden und die Werkhalle wurde dann wieder in ihren ursprünglichen Zustand versetzt.“ Denn tatsächlich sei die Westfalenfleiß GmbH in Bezug auf die erforderlichen Brandschutzmaßnahmen und die präventive Brandverhütung sehr gut aufgestellt. Armin Becker ergänzt: „Wir kommen immer wieder gerne zu Ihnen. Es ist sehr erfreulich, den angehenden Brandschutztechnikern ein in dieser Hinsicht vorbildliches Unternehmen präsentieren zu können.“ 

Beide Lehrgangsleiter bedankten sich am Ende ausdrücklich für die Unterstützung durch die Westfalenfleiß GmbH: „Solche Begehungen sind im Rahmen dieser Ausbildung sehr wichtig. Sie tragen dazu bei, dass die Lehrgangsteilnehmer befähigt werden, die ihnen übertragene Aufgabe der Brandverhütungsschauen selbstständig durchzuführen.“  Auch Mathias Klocke freut sich: „Wir haben Sie immer wieder gerne hier im Haus. So haben wir auch die Gewissheit, dass wir alle Anforderungen in Sachen Brandschutz und Brandverhütung vorschriftsmäßig erfüllen.“

Zurück