Mit Ruhe und Kraft dem Stress begegnen - Mitarbeiterfortbildungstag bei Westfalenfleiß

Was ist Stress genau? Was passiert mit mir, wenn ich gestresst bin? Wie kann ich besser mit Stress umgehen? Woher bekomme ich Energie? Wie helfen mir Resilienz und Achtsamkeit in meinem Alltag?

Mit diesen Fragen beschäftigten sich rund 170 Mitarbeiter der Westfalenfleiß-Werkstatt, der Verwaltung und der Parkplätze bei ihrem diesjährigen Fortbildungstag. Gemeinsam mit den Referentinnen, Dagmar Feiler, Sabine Gausepohl, Anne Klindt und Karin Roters - Management- und Kommunikationstrainerinnen der Agentur „Hermannsen-Concept“ - machten sich die Teilnehmer auf den Weg, um Möglichkeiten aus der Stressfalle zu erarbeiten. 

„Gerade noch heute Morgen bin ich in die besagte Stressfalle geraten“, erzählte Hubert Puder, Sprecher der Geschäftsführung, den Anwesenden bei der Begrüßung. „Ich bin auf dem Weg zur Arbeit in einen Stau gekommen. Sicher wissen Sie alle, wie man dann unter Druck gerät. Ich bin nun mit Ihnen zusammen gespannt, welche Tipps wir heute für den Umgang mit solchen Situationen bekommen.“ 

Und wertvolle Tipps dazu gaben die Trainerinnen mit Informationen und Übungen zur Stressbewältigung und zur Stärkung der emotionale Widerstandsfähigkeit. In insgesamt vier Workshops erhielt jeder Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit den zwei großen Themenblöcken „Mit Ruhe und Kraft dem Stress begegnen“ und „Resilienz und Achtsamkeit im Leben“ auseinanderzusetzen. Optimismus, Akzeptanz, Lösungsorientiertheit, Zukunftsfähigkeit  und Netzwerkorientierung, so die Trainerinnen,  seien wichtige Bausteine zu einer ausgeglichenen Persönlichkeit. Manchmal könne man Körper, Geist und Seele schon mit kleinen Übungen im Alltag miteinander in Einklang bringen: Machen Sie einfach mal die Augen zu und denken an eine schöne Begebenheit in Ihrer Kindheit und Jugend. Spüren Sie dem angenehmen Gefühl nach, das Sie jetzt empfinden. Nehmen Sie einen Riegel Ihrer Lieblingsschokolade und lassen sich 5 Minuten Zeit, diesen zu verspeisen. Genießen Sie ausgiebig den Geschmack und das Wohlbefinden, das sich dabei einstellt. Denken Sie positiv! Wenden Sie die 3:1 Regel an. Lassen Sie immer nur einen negativen Gedanken zu, wenn Sie sich bereits vorher drei positive Gedanken in Ihr Bewusstsein geholt haben. Stehen Sie in aufrechter Haltung und sagen laut: „Heute ist ein schöner Tag!“ Überlegen Sie, was Ihnen gut tut und seien Sie freundlich zu sich selbst!

Diese und viele andere wertvolle Hinweise und Erkenntnisse erhielten die Westfalenfleiß-Mitarbeiter beim Fortbildungstag. 

Zur Auflockerung zwischendurch wurden die Fortbildungsteilnehmer unterhalten mit gelungenen Einlagen des „Placebo-Theaters Münster“. Die Schauspieler, Eva-Maria Jazdzejewski und Marvin Meinold, griffen mit viel Humor die Tagungsinhalte sowie eingeworfene Anregungen aus dem Publikum auf und inszenierten daraus – begleitet durch Musik von Philip Ritter am Piano - mit Worten, Gesten, Mimik und Gesang kurze, spontan improvisierte Theaterstücke. 

Hubert Puder und Michael Sandner, Geschäftsbereichsleiter Werkstätten und Organisator des Fortbildungstages bedankten sich am Ende bei allen Mitwirkenden für den engagierten Einsatz und bei den Mitarbeitern für die rege und konstruktive Teilnahme. Hubert Puder resümierte: „Uns lag es als Arbeitgeber sehr am Herzen, Ihnen Wege aufzuzeigen, Ihre Anforderungen im Arbeitsalltag möglichst stressfrei zu bewältigen. Sicher konnten Sie aber vom heutigen Tag auch für Ihr Privatleben - Familie, Freizeit, Hobbys – etwas mitnehmen. Jeder von Ihnen wird nun sein eigenes Rezept entwickeln, dem Stress im Alltag zu begegnen.“

Zurück