Kaiserschmarrn und Leberkäse - Oktoberfest im Haus Gremmendorf

Blau-weiße Kränze, Luftballons und karierte Tischdecken im Bayern-Stil schmückten das Haus Gremmendorf vom Garten über das Erdgeschoss bis zum Souterrain. Wochenlang hatten die Bewohner gebastelt und mehrere Tage dekoriert. Die Vorfreude war riesengroß - und dann war es endlich soweit! Rund 200 Gäste fanden sich ein, um das erste Oktoberfest in der Wohnstätte am Münnichweg zu feiern. „Eigentlich hatten wir ein Motto für unser diesjähriges Sommerfest gesucht. Und dann kam die Idee auf, stattdessen ein Oktoberfest zu veranstalten“, erklärt Wohnbereichsleiterin, Rebecca Schäfer. Die Bewohner seien sofort Feuer und Flamme dafür gewesen und haben sich direkt daran begeben, zu planen und alles vorzubereiten. 

Alles, was das Wies´n-Herz begehrt wurde von Bewohnern, Mitarbeitern und einigen Ehrenamtlichen offeriert: Kaffee und Kuchen, Kaiserschmarrn, Leberkäse, Kartoffelsalat – teilweise sogar selbst gemacht. Die Gäste ließen es sich schmecken und nutzen die Gelegenheit für den einen oder anderen Plausch. Das Angebot, das von den Bewohnern der Wohngemeinschaft Zwi-Schulmann-Weg gemeinsam mit Studentinnen der Katholischen Hochschule NRW und dem Brandschutzbeauftragten der Westfalenfleiß GmbH, Josef Strotmeier, entwickelte Brandschutzspiel auszuprobieren, wurde ebenfalls gerne genutzt. Die von einigen Bewohnern vorgeführte Miniplaybackshow erhöhte das Festvergnügen. Zum Abschluss spielte Mitarbeiterin Anja Kinzinger mit der Gitarre auf. Die Gäste stimmten in die Lieder ein und im Nu schunkelte der ganze Saal. 

„Mein Dank gilt allen Beteiligten, die in der Vorbereitung und Durchführung dazu beigetragen haben, dass dieses Fest so schön und vielfältig geworden ist“, resümiert Geschäftsführerin, Gerda Fockenbrock.

Zurück