Ja zum Glauben – Glauben ist gut

Unter diesem Motto stand der 21. inklusive Gottesdienst in der evangelischen Erlöserkirche.
Der Gesprächskreis für Menschen mit Behinderungen der Evangelischen Familienbildungsstätte unter der Leitung von Pfarrer Reinhard Witt und Jeannette Thier hatte sich dazu im Vorfeld inhaltlich sehr intensiv vorbereitet. 

„Kurz vor dem Gottesdienst war die Aufregung dann sehr groß“, berichtet Jeanette Thier, „alle waren ganz gespannt, ob es reibungslos klappt, die Lesung zu lesen oder die Predigt zu unterstützen.“ 

Von dem Lampenfieber haben die rund 150 Gäste in der Kirche nicht viel gespürt. Souverän trugen die Teilnehmer des Gesprächskreises in Zusammenarbeit mit Pfarrer Witt die Texte vor. Begleitet wurden sie von dem wie immer stimmgewaltigen und mitreißenden Westfalenfleiß-Gospelchor unter der Leitung von Leo Michalke und Brigitte Jost. 

Zum Ausklang des Nachmittags lud Prof. Klaus-Michael Müller, Vorsitzender des Fördervereins Kultur und Freizeit der Westfalenfleiß GmbH, zu einem geselligen Beisammensein mit Getränken und Kuchen im benachbarten Paul-Gerhardt-Haus ein.

„Das ist eine wunderbare Gelegenheit, um stressfrei zusammenzukommen“, freut sich eine Teilnehmerin. Auch Besucherin Margret Hüsing ist begeistert: „Es war ein rundum toller Nachmittag. Die Gestaltung des Gottesdienstes und das perfekt organisierte Kaffeetrinken haben mich sehr beeindruckt und erfreut.“ 

Dieses Lob galt nicht zuletzt auch den ehrenamtlichen Helfern der Westfalenfleiß GmbH und der Ev. Familienbildungsstätte, die unermüdlich im Einsatz waren beim Decken der Tische, bei der Ausgabe von Kaffee und Kuchen, beim Nachschenken von Getränken und beim anschließenden Aufräumen. 

Alle sind sich einig, der nächste Gottesdienst kann kommen.

Zurück