Freude über erfolgreichen Abschluss der Berufsbildungsmaßnahme

Ein leckeres Frühstücksbuffet im Café Klatsch genossen 17 Absolventen des Berufsbildungsbereichs (BBB). Zusammen mit ihren Bildungsbegleitern sowie Michael Sandner, Geschäftsbereichsleiter Werkstätten und Elisabeth Severt vom Landschaftsverband Westfalen Lippe (LWL) feierten sie den erfolgreichen Abschluss ihrer zweijährigen Berufsbildungsmaßnahme bei der Westfalenfleiß GmbH. 

„Heute ist ein besonderer Tag für Sie“, erklärte Michael Sandner, „zwei Jahre und drei Monate lang lang haben Sie an berufsfördernden und persönlichkeitsstärkenden Angeboten im Eingangsverfahren und im BBB teilgenommen und wir freuen uns sehr, dass jeder von Ihnen einen qualifikationspassenden Arbeitsplatz in unserer Werkstatt am Kesslerweg oder in einer unserer Zweigwerkstätten gefunden hat.“ 

Stolz nahmen die Maßnahmeteilnehmer dann auch ihre Geschenke und Zertifikate entgegen. Darin wird ihnen bescheinigt, dass sie nun in der Lage sind, eine qualifizierte Beschäftigung innerhalb der Werkstätten in den unterschiedlichen Arbeitsgruppen auszuüben oder eine berufliche Tätigkeit auch außerhalb der Werkstatt für behinderte Menschen aufzunehmen.  

Niklas Kellner, der aus familiären Gründen erst vor einem Jahr aus einer anderen Stadt nach Münster gezogen ist und seither den BBB von Westfalenfleiß besucht hat, freut sich: „Ich habe einen guten Einstieg bekommen und fühle mich sehr wohl hier. Mein berufsspezifisches Praktikum habe ich in den Grünwerkstätten, also im Garten- und Landschaftsbau gemacht. Das hat mir sehr gut gefallen und vielleicht bleibe ich auch dort. Aber mir wurde nun auch noch die Möglichkeit eingeräumt, ein weiteres Praktikum in der Schreinerei zu durchlaufen. Das schaue ich mir auf jeden Fall auch noch an und danach werde ich entscheiden, in welchem Bereich ich dann langfristig tätig sein möchte.“ 

Am Ende der Feier bedankte sich Michael Sandner auch bei Elisabeth Severt für ihre Anwesenheit. Sie begleitet seit vielen Jahren zusammen mit Heinz Beckmann von der Agentur für Arbeit, der an dem Abschlussfest leider nicht teilnehmen konnte, die Berufsbildungsmaßnahmen der Westfalenfleiß im Fachausschuss nach Werkstättenverordnung (WVO). Elisabeth Severt ihrerseits betonte, dass sie gerne gekommen sei: „Die Einladung ist für mich ein Zeichen der guten Zusammenarbeit im Fachausschuss.“

Zurück