Dank für langjährige Tätigkeit in der Westfalenfleiß-Werkstatt

„Bei Ihnen allen möchte ich mich – auch im Namen von Gerda Fockenbrock -  ganz herzlich bedanken für Ihre langjährige Tätigkeit bei uns im Unternehmen“, erklärte Hubert Puder, Sprecher der Geschäftsführung bei seiner Begrüßungsansprache zur diesjährigen Jubilarfeier im Restaurant „Auszeit“ am Kesslerweg. Eingeladen waren anlässlich ihrer 10-, 20-, 25-, 30-, 40- und 45-jährigen Betriebszugehörigkeit 95 Beschäftigte der Werkstatt zusammen mit ihren Angehörigen und Assistenten – wegen der hohen Personenzahl auch in diesem Jahr wieder auf zwei Nachmittage verteilt. „Sie alle sind Personen, die mit ihrem Engagement und mit ihrer Leistung Westfalenfleiß bekannt gemacht und damit zum guten Ruf unseres Unternehmens beigetragen haben“, so Hubert Puder weiter. „Alle diesjährigen Jubilare haben zusammengerechnet sage und schreibe 1725 Jahre für Westfalenfleiß gearbeitet.“

Auch Frank Szypior, Vorsitzender des Gesamtwerkstattrates und Ansgar Wischnewski, Vorsitzender des ISM-Werkstattrates, bedankten sich bei ihren Kollegen. Das Fest sei für die Geehrten immer ein ganz besonderer Tag, auf den sie sich schon seit Wochen freuen. Besonders hoben Sie ihren Kollegen, Hans-Werner Schiewe, hervor, der seit 45-Jahren bei Westfalenfleiß arbeitet. Jemand, der so lange in einer Werkstatt für behinderte Menschen tätig sei, könne bestimmt so einiges berichten. 1972 habe die Behindertenpolitik noch in den Kinderschuhen gesteckt und seither habe sich viel zum Positiven verändert.

Ebenso sparten die beiden Elternvertreter, Burkhard Müller und Günter Honerpeick nicht mit Lob: „Wir als Eltern sind sehr stolz auf das, was Sie geschafft haben. Wir bedanken uns aber auch bei den Mitarbeitern für die gute Begleitung und bei der Geschäftsführung für die Schaffung der guten Rahmenbedingungen“. Alle Redner wünschten den Anwesenden eine schöne Feier. Bei Kaffee, Kuchen und Canapés ließen es sich die Gäste dann auch gut gehen und angeregtes Geplauder erfüllte den Raum.

Als Höhepunkt der Festlichkeit wurden die Jubilare einzeln namentlich aufgerufen und bekamen von der Geschäftsführung Urkunden und Geschenke überreicht, die sie unter dem Applaus der Gäste mit sichtbar großem Stolz entgegennahmen.

Zurück