Richtig gut beraten

Richtige Ent­scheidun­gen kann nur treffen, wer gut in­for­miert ist und Für und Wider gegen­einander ab­wägen kann. Wir bei Westfalenfleiß bieten Ihnen eine umfassende Be­ratung und damit die Grund­lage für eine fun­dierte Ent­scheidung - natürlich un­ver­bindlich.

Wenn Sie sich für eine Be­schäf­tigung in un­serer Werk­statt für be­hinderte Menschen (WfbM) in­ter­essieren, ge­ben Ihnen die fol­genden In­for­mationen vorab einen kurzen Über­blick:

 

Aufnahmevoraussetzungen:

 

  • In die WfbM werden Menschen auf­genommen, bei denen eine we­sent­liche geistige, körper­liche oder psychische Be­hinder­ung besteht. Vor­aus­setzung ist zudem, dass die Be­hinder­ung eine Tätig­keit auf dem all­ge­meinen Arbeits­markt dauer­haft oder vorüber­gehend nicht zulässt.

 

Aufnahmeweg

 

  • Wenn Sie in die WfbM auf­ge­nommen werden möchten, müssen Sie ent­weder Leistungen zur be­ruf­lichen Rehabilitation und die Auf­nahme in die WfbM bei der für Sie zu­ständigen Agen­tur für Arbeit be­an­tragen, oder - falls Sie eine Er­werbs­min­derungs­rente be­ziehen - bei der Deut­schen Renten­versicherung.
  • Über die Auf­nahme und den ge­eigneten be­ruf­lichen Förder­weg ent­scheidet der Fach­aus­schuss, dem Ver­treter der Leistungs­träger und der WfbM an­gehören.
  • Leistungs­träger der Maßnahmen in der WfbM sind die Agentur für Arbeit, be­ziehungs­weise der Renten­ver­sicherungs­träger sowie der Land­schafts­verband Westfalen-Lippe. Über die Auf­nahme wird mit den Leitungs­trägern in einer Fach­aus­schuss­sitzung ent­schieden.

Über alle Fragen rund um die Auf­nahme in die WfbM sowie über unsere An­ge­bote in­formieren wir Sie gerne in einem per­sön­lichen Gespräch. Ver­ein­baren Sie dazu doch ein­fach einen Termin mit uns.

Unsere Aufnahmeanträge können Sie auch vorab herunterladen:

Selbst­ver­ständ­lich haben Sie darüber hinaus Gelegen­heit, sich vor der Auf­nahme durch ein Praktikum ein Bild von der Arbeit in unserer WfbM zu machen.

 

Alle Infos über Praktika bei Westfalenfleiß gibt´s hier!